Das Portal Liberal im neuen Gewand

0 comments

Posted on 18th August 2009 by Sylvia in Website

, , ,

Gerade noch rechzeitig zur Bundestagswahl haben auch die Liberalen ihrer Internetseite “Portal Liberal” ein neues Gesicht und neue Funktionen verpasst. Der erste Eindruck ist eher ernüchternd, ein sehr minimalistisches Design, wenig Farbe, klassische Navigation. Der Inhalt sorgt dann aber doch für Überraschungen. Die FDP räumt Twitter und Facebook einen großen Raum ein. So ist es möglich, Artikel oder Seiten direkt auf Twitter oder Facebook zu empfehlen. Außerdem kann jeder Artikel kommentiert werden und auf Wunsch durch “facebook connect” auch bei Facebook erscheinen. Die Tweets der promineteste FDP-Bundes- Twitterer (über die Auswahl kann man streiten) werden in einer Art Twitterwall zusammengefasst – und das als Unterpunkt des ersten Menüpunktes “News”. Außerdem sind unter diesem Punkt  weitere Twitternutzer (MdBs, Verbände) gegliedert aufgelistet und verlinkt. Einen weiteren großen Raum erhalten die liberalen Blogs, vom Blog der Bundestagsfraktion bis hin zu Blogs von freiwillig engangierten Liberalen. Wobei mir hier nicht klar ist, warum die Blogs einmal einen Unterpunkt bei “News” und dann nochmal bei “Mitmachen” haben. Gelungen ist auch das Videoportal, die Videos sind sortiert nach Bewertung, Thema, Meistgesehen.  Immer mit dabei ist in der linken Seitenleiste die Verlinkungen zum FDP-Netzwerk  Mitmacharena, zum Spendenmodul und zu Facebook, Youtube, Twitter und Co. – hier wird allerdings nicht sofort verlinkt, sondern zunächst auf eine Unterseite mit Auflistungen der verschiedenen Kanäle und Gruppen,  z.B. sind verschiedene FDP Facebook-Gruppen aufgeführt.  Unter “Vor Ort ” werden u.a. die Landesverbände (z.B. Sachsen) ebenfalls interaktiv vorgestellt, per RSS sind die neuesten Nachrichten eingebaut und -falls vorhanden- ein dazugehöriger Twitter-Feed. Mein Fazit: Gestalterisch keine sehr auffällige Seite, die aber in Bezug auf  die Einbindung von Web 2.0 Elementen sicherlich Maßstäbe setzen wird.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Endspurt Online – Landtagswahl in Sachsen

4 comments

Posted on 17th August 2009 by Sylvia in Wahlkampf

, ,

Die CDU hat ihre Internetpräsenz www.cdu-sachsen.de komplett erneuert – was ja auch dringend nötig war. Die Idee mit der Wahlstrasse ist nicht schlecht, aber wohl eher etwas für erfahrere Nutzer mit hoher Rechnerkapazität. Der Spitzenkandidat (Der Sachse) hat ebenfalls eine erneuerte Seite, im gleichen Design der Parteiseite. Außer Links zu Youtube und Flickr finden sich keine Links zu sozialen Netzwerken. Mir fällt auf,  das bei einem Klick auf einer Rubrik sich gleich eine neue Seite öffnet, dabei wollte ich doch nur auf der Seite navigieren. So hat man ganz schnell viele geöffnete Fenster, das ist ärgerlich und nervt.  Unter “Mitreden” findet sich eine Auswahl an Themen zu denen man Antworten kann und Anregungen geben kann. Nicht schlecht, leider fehlt mir hier die Transparenz. Wie wurde von anderen Nutzern abgestimmt, welche Anregungen gibt es, wie sind die Reaktionen darauf.  Auf der Seite von  Tillich gibt es auch die Rubrik “Mitreden”, doch hier wird auf Pressemitteilungen ohne Kommentarfunktion verwiesen. Die Rubrik “Mitmachen” verlinkt zur Seite www.sachsenstark.de, eine Unterstützerinitative. Hier gibt es u.a. eine Unterstützerliste mit derzeit knapp 600 angemeldeten Nutzern. Prinzipiell haben die Seiten der CDU Sachsen einige gute Ansätze zur Kommunikation mit dem Nutzer, leider sind viele Sachen handwerklich nicht optimal oder auch einfach schlecht umgesetzt.  Die Stuktur der Seiten verwirrt, besonders durch die ständig neu geöffneten Fenster und die gleich benannten Rubriken, die aber oft ein anderes Ziel oder Inhalt haben.

Die SPD in Sachsen unter  www.spdsachsen.de hat es sich mit ihrem Slogan “Anpacken. Für Sachsen” ziemlich einfach gemacht, der Slogan zur Bundestagswahl einfach regionalisiert. Die Seite wurde offensichtlich mit einem SPD-Baukastenssystem gemacht und ist dadurch recht übersichtlich geworden. Der Youtube Kanal ist auf der Startseite eingebunden, die restlichen Verlinkungen finden sich erst unter “Mitmachen” bei “Vernetzen Sie sich” – vielleicht ein wenig zu versteckt? Bei genauerem Hinsehen sehe ich dann doch die Verlinkungen zu Twitter, facebook und Co. am unteren Ende der unteren Menüleiste – leider scrollt man da meist nur selten hin. Das hat www.thomas-jurk.de dann in Bezug auf Twitter durch die direkte Verlinkung etwas besser gelöst. Eine Unterstützerliste gibt es auch, eine Zahl über die aktuellen Mitglieder wird (vermutlich aus gutem Grund, ich zähle aktuell 16 Unterstützer) geschwiegen.

Die FDP www.fdp-sachsen.de will  “Stark für Sachsen” sein. Die Seite hat eine Seitenleiste, worüber Twitter und Youtube eingebunden sind. In der unteren Leiste befinden sich die Social Bookmarks zu Facebook und Co. Eigentlich nicht schlecht gelöst. Unter “Mitmachen” sind dann allerdings die Informationen und Möglichkeiten eher dünn. Der Spitzenkandidat hat eine eigene Rubrik, einen eigenständigen Auftritt hat er nicht (www.holger-zastrow.de wird auf die Startseite www.fdp-sachsen.de weitergeleitet).

B90/Die Grünen unter www.gruene-sachsen.de beanspruchen mit “Wenn du was ändern willst” mal wieder einen typischen Oppositionsspruch für sich. Die Seite es übersichtlich in klassischem grünen Design. Unter Wahlen finden sich interssante Aktionen. Man wird aufgefordert, selbst eine Kampagne zu starten und davon ein Bild zu veröffentlichen. Über eine interaktive Karte kann man sich diese Fotos ansehen. Das ist witzig. Youtube, Twitter und Facebook sind selbstverständlich eingebunden. Und man hat die Möglichkeit ein Plakat zu spenden.  Die Spitzenkandidatin Antje Hermenau hat auf ihrer Seite zur Wahl www.antje-hermenau.de/landtagswahl-2009.html nicht ganz so viele interaktive Elemente, aber sie hat schöne Verlinkungen (“Antje bei Facebook unterstützen”) zu sozialen Netzwerken in der unteren Leiste.

Die Linke in Sachsen will unter www.dielinke-in-sachsen.de “Der eigenen Kraft vertrauen”. Unter “mitmachen” darf man allerdings nur in die Partei eintreten. Außer einem eingebundenen Twitterfeed finden sich keine weiteren Hinweise auf die Linke Sachsen in den sozialen Netzwerken. Auf den Spitzenkandidat wird mit einem Wahlplakat verlinkt auf http://www.andre-hahn.eu ,  er hat hier (neben den üblichen Infos) ein Blog , allerdings ohne Kommentarfunktion. Ansonsten gibt es hier keine Twittereinbindung und ebenfalls keine Hinweise zu sozialen Netzwerken.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)