Facebook, die Polizei und eine angebliche Panne

0 comments

Posted on 29th Mai 2011 by Sylvia in kriminalität |Medien

, ,

facebook_Pp_ffmVor kurzem bin ich bei Facebook durch einen Bericht von hr-online auf das Facebook-Profil „Kriminalpolizei Frankfurt Fahndung“ gestoßen. Hier war ein Fahndungsaufruf mit Bild nach Zeugen einer Straftat (U60311 – Tötungsdelikt) eingestellt. Meine Überprüfungen ergaben, dass es sich um ein echtes Profil der Frankfurter Polizei handelt – wohl zum ersten Mal das man in Hessen diese Wege zur Fahndung geht. Die Polizei erhoffte sich auf diesem Weg Hinweise von Personen, die vermutlich über Print nicht ausreichend erreicht werden können. Und dieser Weg führte nun auch offensichtlich zum Erfolg, denn die Zeugen konnten identifiziert werden. Die Fahnungsaufrufe in den Zeitungen hatten zuvor nicht zu mehr Erkenntnissen geführt, wohl aber die Verlinkung bei Facebook über das Profil der Polizei Frankfurt, auch durch die Hinweise auf das Profil der Polizei von Facebook-Seiten der klassischen Medien, so eben auch von hr-online.

Nun kommt ausgerechnet auch hr-online mit der Meldung zu einer vermeintlichen „Datenpanne“ bei der Facebook-Fahndung. In den Kommentaren sollen Namen der Zeugen für die Allgemeinheit verfügbar gewesen sein. „Skandal“ schreien da der Hessische Rundfunk und ein Datenschutzbeauftragter aus Schleswig-Holstein(!).

Mit dem Bericht hat es der HR auf jeden Fall wieder schwieriger gemacht für die Polizei im Netz neue Wege zu gehen. Denn nun hat man im Ministerium sicher wieder die Angst im Nacken, für etwas an den Pranger gestellt zu werden, was eigentlich nicht falsch ist, sondern vielleicht nur etwas unglücklich umgesetzt wurde. Doch wenn man nur auf vertrauten Pfaden bleibt – egal in welchem Bereich – wird man auf Dauer nicht weit kommen. Die Polizei Hannover hat übrigens bereits im Februar ein Pilotprojekt zur Fahndung über Facebook gestartet, anfangs offensichtlich auch noch mit Fehlern behaftet, hat man m.E. dazugelernt. Es ist eine ordentliche Seite bei Facebook online und es wurden dadurch auch schon Erfolge erzielt.  Ich bin gespannt auf das Fazit dieses Pilotprojektes und gebe die Hoffnung nicht auf, dass man auch in Hessen von diesem Beispiel lernen kann und will.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Die App Ihrer Polizei?

0 comments

Posted on 11th Januar 2011 by Sylvia in Allgemein |kriminalität |Medien

,

Die Polizeiliche Kriminalprävention des Bundes und der Länder hat eine App zur Aktion “Tu was” für mehr Zivilcourage auf den Markt gebracht. Das muss ich mir doch gleich mal ansehen. Zunächst einmal muss ich die Hürde überwinden, die App über das iPhone im App-Store zu finden. Suche “Polizei” – da kommen viele Treffer, aber meist nur Spiele. Dann also “Zivilcourage” und tatsächlich, da kommt ein App mit de Namen “Tu was”. Natürlich gratis.

Erster Eindruck:  Da bekommt man das Gefühl, dass man mal eine App macht, weil das aktuell eben irgendwie dazugehört. Richtig durchdacht erscheint mir das aber nicht, den eigentlich hat man nur einen Flyer mit eingebetteten Videos als App umgesetzt. Das mag ja ok sein, aber dann sollte man das doch etwas anders bewerben: “Zivilcourage auf dem iPhone – Die App Ihrer Polizei” halte ich in diesem Zusammenhang etwas merkwürdig formuliert.

FotoUnd was kann die App? Ok, einen Notruf wählen. Aber,  zu kleiner Button und im Notfall würde ich wohl eher – wenn ich denn im Notfall die App offen hätte – auf die Telefonzelle klicken. Und 110 kann sich ja eigentlich jeder merken, sinnvoller sind da hier tatsächlich die weiteren Notrufnummern, wie z.B. der Giftnotruf.  In der Art könnten hier mehr Rufnummern aufgelistet sein, z.B. zum Sperren von Kreditkarten etc.

Auf die Internetseite zur Aktion komme ich über den “Online”-Button. War das wirklich nötig? Habe ich nicht die App, um mir das Anschauen eine Seite im Browser sparen zu können? Und wenn, dann gibt es nicht mal eine Mobilversion der Seite. Supi!

Die Infos in der App zum Verhalten im Notfall und dem Verhalten beim Notruf sind ganz sicher wertvoll und wichtig. Aber ob es dafür eine App braucht? Ein wenig mehr könnte ich mir da schon vorstellen, z.B. das man mit der App Videos zur Beweiszwecken automatisch per Mail an die Polizei versenden könnte. Aber das ist ja auch erst die Version 1.0 – bleibt zu hoffen, dass hier noch nachgebessert wird.Ich bin gespannt, ob und wie das weiter geht.

Ich würde eine vernünftige Polizei-App (nicht nur für iPhone) begrüßen. Es gibt viele wichtige Infos (verschiedene Notrufnummern, Suche der zuständige Dienststellen, Verhaltenshinweise, aktuelle Warnmeldungen als Push), die man so bündeln könnte und die dem Nutzer helfen könnten, mit verschiedenen Situationen umzugehen. Davon sind wir aber – leider – noch weit entfernt…

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)